letzte Aktualisierung:
18.02.2015
Kontakt



Hier geht's, wie man sieht, vorerst mal fast ausschließlich um MZ, kein Wunder, ich fahre ja seit 1981 dieses Fabrikat und es hat - wie viele meiner Altersgenossen, auch mich in jungen Jahren geprägt, uns "Benzin ins Blut" injiziert. Hier gibt es Fotos von besonders gelungenen Umbauten und...
...für Interessierte schaffe bzw. erweitere ich nach und nach einenIFA-bereich, in dem ich aus meinem reichhaltigen Fundus

   F6302s   F6312s   F6402s   F6804s   F7002s   F7304s
(KFT und Illustrierter Motorsport, 50er, 60er und 70er) zu speziellen Themen ausgewählte Beiträge vorstellen, zitieren und kommentieren werde, z.B.  Messeneuheiten, Testberichte usw. von damals. Über das Thema Motorrad hinaus sind Beiträge über Sapo, Fiat126p, Skoda S100, Wartburg 311, Trabant 600, W50L, ZT300 usw. schon gesichtet und warten auf die Bearbeitung.

   F5604s   F5712s   F6308s   F6410s   F6411   F6503
Vorrangig wird der Schwerpunkt aber auf MZ liegen. Wer in der Übersicht stöbert und Interesse empfindet, kann von mir auch gern weitere Einzelheiten zu einzelnen Artikeln erfahren. Beispiel:

Leseprobe

Einen direkten Download wird es aus Urheberrechtsgründen hier aber definitiv nicht geben. Wer hier nicht findet, wonach er sucht, kann mir auch gern eine Suchanfrage zu seinem Ost-Fahrzeugmodell senden mailto. Unten gibt es (erst mal) eine Typenliste mit den entsprechenden Schlagworten für Artikel aus 1963-66. Die Jahrgänge bis 1974 muß ich noch aufarbeiten, ebenso 1956-58 (1959-63 fehlen leider).
Vielleicht, das hängt von der Resonanz ab, gibt es hier bald auch eine extra IFA-Seite. Beispielsweise habe ich für den Wartburg 1000 (311/312) eine Menge Anleitungen parat.

Hier ein paar Beispiele für Beiträge zu MZ:

KFT197112
 Ing. H. Neuber: Instandsetzungshinweise für MZ ES 175/250/2 und ETS 250 (Fahrgestell)

KFT197209
Dipl.-Ing. Klädtke, Ing. M. Thierfelder, Dipl.-Ing. W. Flade: Das neue Typenprogramm aus Zschopau
KFT197304
Dipl.-Ing. K. Lehmann: Zum Serienanlauf der MZ TS 250: Moderne Fertigungstechnik bei MZ, und: Dipl.-Ing. D. Klädte (Chefkonstrukteur und Hauptabt.Ltr. F+E VEB MZ): Technik an der MZ TS 250

KFT197404
Testurteil MZ TS 250

und hier die Liste der Beiträge 1963-66:
Übersicht xls


mzlogo
Meine erste Emme war damals 8 Jahre und  60Tkm alt, aus vierter Hand, eine TS 250 für 1600,- Ost.... Die läuft nach einigen Reparaturen und Umbauten noch heute. Jede Schraube, jedes Lager und Zahnrad habe ich nicht nur einmal in der Hand gehalten. Bis auf einen Getriebeschaden 1989 habe ich nie ernsthafte Pannen mit ihr gehabt. 1984 war sie mit an der Ostsee und 1985  - mit Freundin und Urlaubsgepäck - auf Rundreise Brandenburg - Thüringen. Die Koffer entstanden nach einem Ungarnaufenthalt und den dort genossenen Eindrücken an "leibhaftigen" Westmotorrädern im Eigenbau 1984/85, und leben noch heute. An der Teilverkleidung, das sind Trabi-Blinker:

1986 1986
1986, nach der ersten Motorüberholung; dito, Ausflug mit "Picknikkorb" bei Elstra. Unschwer zu erkennen: altes (vor 1976er) Fahrgestell mit 32er Gabel, v.+h. 16'', ES-Auspuff, aber EM250/4, allerdings ohne DZM.
Als Höhepunkt und, was damals noch niemand ahnen konnte, vorläufigem Abschluß des Kapitels "Motorrad" ging es schließlich 1989 mit Zelt nach Schleiz. Außerdem 1983, 84, 86 und 89 an den Sachsenring.
Ab 2004 hatten meine Kumpels und ich, trotz einiger "Nebenkriegsschauplätze" (Hausbau usw.) endlich mal wieder den Kopf frei, um zum jährlichen Motorraddtreffen zu fahren, um Teile zu kaufen und uns gut zu unterhalten. Seither werden Schrauberabende oder Ausfahrten mehr oder weniger sporadisch organisiert.

Vita der Emme

Meine 250er ist eine der ersten TS gewesen, deren Produktionsbeginn ja 1973 erfolgte (soviel ich weiß, wurde sie Herbst 1972 der Leipziger Messe vorgestellt) und noch als Relikt aus der ES/ETS-Zeit aus Restbeständen serienmäßig den alten, zerlegbaren Auspuff angebaut bekam. Als ich sie 13.08.1981 erwarb, hatte sie schon 60Tkm auf dem Zeiger, ohne GR! Sie sah aber (4 Vorbesitzer!) total rattig aus und hatte diverse Lack- und Rostschäden. Daher wurde sie Winter 1981-82 bei Ralf ("Lille") in der Garage zerlegt, die Blechteile angeschliffen und lackiert. Mangels Druckluft mit Alkydharz-Lackspray! Haben wir aber gut hinbekommen, hat auch bis 2003 gehalten. Da die Lager nach weiteren zwei Jahren restlos fertig waren, erfolgte mit 80200(!)km Juli 83 der Einbau eines Tauschmotors (5-Gang) und im Winter 83/84 die Reparatur des EM250/3 (solange dauerte die Teilebeschaffung). Der Tauschmotor war nicht wirklich der Bringer, da das Gehäuse Macken hatte (Sitze nicht maßhaltig, 1986 GR). Nach weiteren 27Tkm schließlich 1989 das Aus durch Bruch eines Ritzels. Erneuter Motoraustausch (der reparierte, der seinen Dienst auch heute noch tut, wieder 'rein) und eine erneute Überholung. Ein neuer Kabelbaum war auch fällig. Durch Zufall erhielt ich 2002 Kenntnis von einem "Dachbodenfund" in Hildburghausen, eine 1974er TS mit 12000km, Originalzustand. Die mußte ich haben. Beide Maschinen habe ich Winter 2003/04 optisch (Lack) erneuert, 2007 erneute Motor-GR an der 5-Gang, und so fahren sie noch heute. Bemerkenswert ist, daß in den 32 Jahren die originale 6V-Anlage mit Unterbrecherzündung, bis auf eine defekte Zündspule, nie zu ernsthaften Betriebsstörungen geneigt hat und alle Unregelmäßigkeiten unterwegs mit Bordmitteln behoben werden konnten. Die Alltagstauglichkeit dieses Motorrades ist legendär und fast unerreicht.

2007 Stilleben 2007

Emmenrauschlogo (das alljährliche MZ-Spektakel) - eine Bildergalerie
13.09.2008 (unser letzter)

(In diesem Bereich kann man durch Anklicken der Voransicht die Bilder auf 800x600 vergrößern)

Wer befürchtete, der Emmenrausch würde infolge der Querelen um Betriebseinstellung oder Verkauf von MZ ins Wasser fallen, konnte seit August wieder hoffen, als feststand, daß das Treffen doch stattfinden wird.
(Anm.: Was wir damals nicht wissen konnten: Ab 2009 fand der Emmenrausch in Kelbra statt. Das ist für mich ohne Bezug zum Entstehungsort der Emmen und daher nur minder interessant.)
Dieses Jahr konnte ich das erste Mal meine Tochter (5) begeistern, mitzufahren, was allerdings bei den Temperaturen und auch aus transporttechnischen Problemen leider eine Anfahrt mit der Emme ausschloß. Also wurde in bester Warmduschermanier erstmals mit dem Auto angereist. Diesmal kam nach meiner Auffassung aber die Party nicht so recht in Gang, der Veranstalter hatte einen ziemlich verkrampften Ansager arrangiert, der alle Viertelstunden die gleichen Sprüche wiederholte, ziemlich unprofessionell. Auch das Erotic Bike Wash lief ziemlich  lahm an. Dafür war motorradtechnisch wieder ordentliches Material am Start. Hier die Fotos.
Skorpion    Jawa     Cezeta     aus den 50ern

Deutsche Wehrmacht     aus den 50ern     DKW     ES250

TS250     Eigenbau     Eigenbau     TS250

DKW (NZ350?)     Dragster ;-)     MZ BK 350     Die Wanne

2007

Der Emmenrausch 2007 war leider ein bissel verregnet. Dem Spaß hat das keinen Abbruch getan, die Warmduscher sind halt zu Hause geblieben und man war mehr unter sich. Auf dem Motorrad gibt es kein schlechtes Wetter, nur unangepaßte Kleidung. Wobei ich auf Leder, und nicht auf Goretex setze.

Zweitopf  Oldie  ein Diesel  Wäääänääää!!! Frankenstein

 FunbikeHeizer-EmmeDie PirnaerTrudenumbau
Galerie der offiziellen Emmenrausch-Homepage

Nachlese Emmenrausch 2004/05 in Hohndorf

meine TS 250 meine TS 250MZ ES 250 gespann MZ ETZ250VPTS 250/1 BölkstoffMZ ETS 250EMW R35
Hier noch ein schönes Teil (Mühlentag 2005, Bad Gottleuba, Bähr-Mühle):

WehrmachtsBMW
Zum Seitenanfang

Links:
EastbikesUnited - eine Seite mit vielen Links zu Technik, z.B. alte Bedienungs- und Reparaturanleitungen und zu diversen Oldtimer-Ersatzteilquellen